Erfahren Sie, wie Sie das Koffein in grünem Tee vermeiden können

Während viele Menschen die wohltuende Wirkung von grünem Tee zu schätzen wissen, sind einige besorgt über das Koffein in grünem Tee. Dies muss kein Problem sein, da das Koffein in grünem Tee mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen vermieden werden kann. besuchen Sie bluttests.de

Bevor man versucht, das Koffein in grünem Tee zu reduzieren, ist es wichtig, eine gewisse Selbsterkenntnis zu haben. So muss man sich Fragen stellen wie: Habe ich wirklich eine Koffeinintoleranz (CAF)? Ab welchem Level oder welcher Menge werde ich intolerant?

Der Grund für diese Fragen ist, dass die meisten Techniken zur Reduzierung des Koffeins in grünem Tee auch die Polyphenole und Catechine reduzieren, aus denen wir den Wert erhalten. Auch CAF selbst hat in vernünftigen Mengen nachweislich einige positive Wirkungen.

Die meiste Literatur empfiehlt, nicht mehr als 300 mg CAF pro Tag zu konsumieren. Eine durchschnittlich große Tasse würde 30 – 60 mg enthalten. Wenn man die empfohlene tägliche Teemenge von 1,2 l trinken würde, dann würde man 90 – 105 mg erhalten, was weit weniger als die Obergrenze von 300 mg ist.

Abgesehen davon gibt es einige Möglichkeiten, wie man die CAF-Aufnahme reduzieren kann:

Heiß trinken: Wenn grüner Tee aufgebrüht wird, reduzieren das Theanin und die Catechine den verfügbaren CAF, indem sie sich mit ihm verbinden. Wenn der Tee abkühlt, kehrt sich diese Reaktion um und es wird wieder mehr CAF verfügbar. Heißer ist also immer besser.

Bauen Sie langsam auf: Es ist am besten, langsam anzufangen – sagen wir mit einer halben Tasse pro Tag – und diese dann allmählich zu steigern, während Sie beobachten, wie Sie reagieren. Eine Tasse kann 15 bis 75 mg CAF enthalten, und indem Sie dies überwachen, erfahren Sie schließlich, wie Ihr System es verträgt.

Verwenden Sie lose Blätter und keine Teebeutel: Es ist am besten, lose Blätter statt Teebeutel zu verwenden, da die Qualität tendenziell besser und der CAF geringer ist.

Wählen Sie eine Teesorte mit weniger Koffein: Je jünger die Blätter sind, desto mehr CAF haben sie. Tee aus der Endknospe und den beiden angrenzenden Blättern (dem so genannten Flush) hat den meisten CAF. Dies sollte man daher bei der Auswahl der Marke berücksichtigen.

Lassen Sie den ersten Aufguss weg: CAF löst sich schneller auf als die Polyphenole und Catechine. Wenn Sie den ersten Aufguss wegschütten, werden etwa 70% des CAF entfernt.

Machen Sie mehrere Aufgüsse: Das spart nicht nur Geld, sondern verdünnt auch den CAF. Man kann die Blätter bis zu 3 Mal wiederverwenden.

Ziehen Sie die koffeinfreie Variante in Betracht: Es gibt einige entkoffeinierte Produkte, die man in Betracht ziehen kann. Der Hauptkritikpunkt an diesen ist, dass es ihnen an Geschmack fehlt.

Erwägen Sie ein Nahrungsergänzungsmittel: Dies ist eine ausgezeichnete Option, da der CAF im Extrakt viel geringer ist als in einer Tasse aufgebrühten Tees, während die Konzentration der erwünschten Katechine und Polyphenole hoch bleibt. Kapseln oder Tabletten sind bequem einzunehmen und das Ideal wäre eine Ergänzung mit mehreren Inhaltsstoffen, die auch andere Nährstoffe enthält. Die verschiedenen Inhaltsstoffe würden synergetisch zusammenarbeiten und so den positiven Effekt maximieren.

Für diejenigen, die bisher gezögert haben, die Vorteile dieses Nährstoffs zu nutzen, weil sie sich wegen des Koffeins im grünen Tee Sorgen machen, gibt es also Optionen und eine Lösung. Wenn Sie mehr wissen möchten, insbesondere über die Multi-Inhaltsstoff-Anti-Aging-Ergänzung, die grünen Tee enthält, dann besuchen Sie bitte meine Website heute.